Letzte Tweets

Kanzlei Sieling

Kontakt

IT-Blawg

Aktuelle Informationen

18

Neuerungen bei Zahlungsverzug: Höhere Zinsen und neue Mahnpauschale

Datum18.11.2014

VerfasserCarola Sieling

KategorieAllgemein, Inkasso

Kommentare 0 Kommentare

von Carola Sieling und Bianca Schillmöller Sie kennen das sicherlich. Sie haben Ihre Leistung erbracht und wollen Ihren Kunden nunmehr zur Kasse bitten. Dieser hat jedoch alle Zeit der Welt und reagiert auf Ihre Mahnungen nicht. Der Gesetzgeber hat reagiert. Das Gesetz zur Bekämpfung von Zahlungsverzug hat sich von Vielen unbemerkt am 29.07.2014 in das Bürgerliche Gesetzbuch geschlichen und mitunter den § 288 BGB stark erneuert. Seit Ende Juli 2014 gelten neue Regelungen zum Zahlungsverzug auf Initiative der Zahlungsverzugsrichtlinie der EU. Das sollten Sie wissen! Die neuen Regelungen gelten nur im Zahlungsverkehr zwischen Unternehmen (das bedeutet, dass Forderungen gegen private Verbraucher hiervon nicht betroffen sind). Die Frist zur Zahlung zwischen Unternehmen der Privatwirtschaft …

04

Neuregelung – Inkassoanwälte aufgepasst!

Seit dem 01.11.2014 ist die letzte Änderung des Gesetzes gegen unseriöse Geschäftspraktiken in Kraft getreten. Dem Verbraucher soll der genaue Grund und die Höhe der Forderung mitgeteilt werden, so dass ein Überprüfung der Forderung möglich ist, insbesondere soll hiermit unseriösen Internetgeschäften und damit einhergehende zumeist unberechtigte Forderungsschreiben der Riegel vorgeschoben werden. Rechtsanwälte, die Inkassodienstleistungen erbringen, müssen nunmehr den neu eingefügten § 43 d BRAO beachten. Nach dieser gesetzlichen Regelung muss nun der sogenannte Inkassoanwalt Name und Firma des Auftraggebers, den genauen Forderungsgrund und das Datum des Vertragsschlusses sowie eine konkrete Zinsberechnung mitteilen. Auf Anfrage ist der Rechtsanwalt sogar verpflichtet, die ladungsfähige Adresse seiner Mandantschaft mitzuteilen. Berufsrechtlich ist es so, dass Rechtsanwälte sowieso zur …

11

in eigener Sache: Inkasso

Datum11.09.2012

VerfasserCarola Sieling

Kommentare 0 Kommentare

Wir werden zunehmend gefragt: Machen Sie eigentlich auch Inkasso? Die Antwort: JA. Neben der Zwangsvollstreckung sind wir als ureigenste Aufgabe des Rechtsanwaltes natürlich auch beratend wie auch gerichtlich im Bereich des Forderungsmanagements tätig. Vom anwaltlichen Mahnschreiben über das gerichtliche (Mahn-)Verfahren bis hin zur Zwangsvollstreckung erhalten Sie alles aus einer Hand. Sie verlieren keine Zeit und ohne laufende Beiträge ist das Anwaltsinkasso ein seriöse Alternative zum klassischen Inkasso-Büro. Rechtsanwaltskosten sind zudem in voller Höhe unproblematisch in einem Gerichtsverfahren erstattungsfähig. Wir realisieren die Forderungen unserer Mandanten kostengünstig und effizient. Die Kanzlei ist Vertragspartner der SCHUFA und verfügt über eine Schufa-Anbindung, die es uns erlaubt, bei der SCHUFA online Daten abzufragen als auch selbst Eintragungen vorzunehmen. …

Suche

Kategorien

IT-Blawg

Tags

Kontakt