Telearbeitsplätze

Ob die Einrichtung eines Telearbeitsplatzes Sinn macht, hängt im Wesentlichen von dem Aufgabengebiet des Arbeitnehmers ab. Auch sog. Mischverträge – also teilweise an der Arbeitsstätte und teilweise zu Hause tätig- ist ein guter Kompromiss für Arbeitnehmer und vor allem Arbeitnehmerinnen, die Familie haben. Leider hat sich der häusliche Arbeitsplatz noch nicht durchgesetzt. Dabei scheint es doch eine echte Alternative zur kostenintensiven Betreuung von Kindern in der unternehmenseigenen KITA zu sein. Zudem sind die technischen Vorausssetzungen noch nie besser gewesen (E-Mail, Telefon, Fax, Videokonferenz etc. ). Durch Instant Messaging kann z.B. der ständige Kontakt zu den Mitarbeitern kostensparend erhalten bleiben. Die Arbeitgeber verzichten anscheinend jedoch lieber auf qualifizierte MitarbeiterInnen anstatt ihnen den Spagat Familie – Arbeit zu erleichtern.

Bei Haufe finden Sie einige interessante Hilfestellungen, Rechtsgrundlagen zum Telearbeitsplatz.
Auch die IHK FFM bietet Musterklauseln für einen Vertrag an.
Das ver.di Bildungswerk stellt ebenfalls umfangreiche Informationen zum Home Office bereit.

Schreiben Sie einen Kommentar