Letzte Tweets

Kanzlei Sieling

Kontakt

IT-Blawg

ePass ab 1.11.2005

Datum31.10.2005

Verfasser

Tags Keine Tags vorhanden

Kommentare 1 Kommentar

Die Bundesrepublik Deutschland führt am 1. November 2005 als einer der ersten EU-Mitgliedstaaten den elektronischen Reisepass (ePass) ein. Die Reisepässe werden mit einem Chip versehen, in dem die üblichen Passdaten und das Gesichtsbild gespeichert sind. Ab März 2007 werden zusätzlich zwei Fingerabdrücke digital gespeichert. Nachricht via media| NRW (media|NRW ist die Informationsplattform der Landesregierung über den Medienstandort Nordrhein-Westfalen. Auftraggeberin ist die Staatskanzlei NRW.)

Die Daten sollen nicht zentral, sondern nur lokal auf dem Chip gespeichert werden. Höchste Anforderungen an die rechtliche und tatsächliche Sicherheit der Daten soll gewährleistet sein:
cialis online

kquote>Ein nachträgliches Verändern der Daten im Chip, ein Auslesen im Vorbeigehen oder heimliches Abhören der Datenübertragung zwischen Chip und Lesegerät werde durch kryptografische Mechanismen wie die elektronische Signatur und Verschlüsselung verhindert.

Ausführliche Informationen stellt das Bundesministerium des Innern zur Verfügung.

Zur EU-Verordung Nr. 2252/2004 vom 13. Dezember 2004 über Normen für Sicherheitsmerkmale und biometrische Daten in von den Mitgliedstaaten ausgestellten Pässen und Reisedokumenten

Der (S)paß kostet übrigens 59,- €.

  • Diesen Artikel teilen:
  •  

1 Kommentar zu diesem Eintrag:

Torben Peterl

vom 08.03.2006 um 09:58 Uhr

ich bin ja gespannt, wie sich das ganze langfristig enwickelt!

Suche

Kategorien

IT-Blawg

Tags

Kontakt

PB: 05251 / 142 874 2
HH: 040

/ 241 927 02