Letzte Tweets

Kanzlei Sieling

Kontakt

IT-Blawg

Aktuelle Informationen

31

Jahr 2009!

Datum31.12.2008

VerfasserCarola Sieling

KategorieAllgemein

Tags Keine Tags vorhanden

Kommentare 0 Kommentare

Allen Verwandten, Freunden, Bekannten, Mandanten und Lesern des IT-Blawgs wünsche ich einen guten Rutsch ins neue Jahr! Auch in 2009 werden Sie an dieser Stelle weiterhin kostenlos Informationen rund um das Thema IT-Recht erhalten. Alles Gute für Sie!

08

Datenschutz und Datensicherheit im Unternehmen – Teil 4

Datum08.12.2008

VerfasserCarola Sieling

KategorieDatenschutz

Tags Keine Tags vorhanden

Kommentare 0 Kommentare

Aufgaben und Pflichten des Datenschutzbeauftragten? Der Datenschutzbeauftragte kontrolliert im Kern die Einhaltung des Datenschutzrechts und dokumentiert dies in einem sog. Verfahrensverzeichnis, welches der Aufsicht oder Dritten auf Anfrage unverzüglich zur Verfügung gestellt werden muss. Gleichzeitig ist er zuständig für entsprechende Mitarbeiterschulungen. Er steht als fachlicher Ansprechpartner der Abteilungen zur Verfügung und reagiert auf Auskunftsersuchen, berät im Zusammenhang mit dem Einsatz von Software, z.B. dem Analysetool Google Analytics und der Überwachung von Mitarbeitern, z.B. im Zusammenhang mit dem Einsatz von Video-Kameras oder von SPAM-Filtern. Nützliche Links und Informationen: An der Schnittstelle Mensch, Recht und Technik setzt Frau Rechtsanwältin Sieling in Zusammenarbeit mit dem IT-Dienstleister RLS jakobsmeyer in ihren Seminaren an. Denn nicht alles, was …

05

Datenschutz und Datensicherheit im Unternehmen – Teil 3

Datum05.12.2008

VerfasserCarola Sieling

KategorieDatenschutz

Tags Keine Tags vorhanden

Kommentare 0 Kommentare

Interner oder externer Datenschutzbeauftragter? Der Datenschutzbeauftragte wirkt als fachlich weisungsunabhängige Einrichtung im Unternehmen auf die Einhaltung der Datenschutzbestimmungen hin. Es ist nicht erforderlich, dass der Datenschutzbeauftragte dem Betrieb angehört. Es ist daher auch möglich einen sog. externen Datenschutzbeauftragten auf der Grundlage eines Dienst- oder Geschäftsbesorgungsvertrages zu bestellen. Ein externer Datenschutzbeauftragter muss sich die erforderlichen Einblicke in das Unternehmen verschaffen können, um seiner Aufgabe gerecht zu werden. Ob sich ein Unternehmen für einen internen oder einen externen Datenschutzbeauftragten entscheidet, hat auch Auswirkungen auf die Haftung des Beauftragten gegenüber dem Unternehmen. Wie wird ein Datenschutzbeauftragter bestellt? Die Bestellung muss schriftlich erfolgen. Wird dieses Formerfordernis nicht eingehalten, ist die Bestellung unwirksam. Weiterhin ist bei der Bestellung …

04

Datenschutz und Datensicherheit im Unternehmen – Teil 2

Datum04.12.2008

VerfasserCarola Sieling

KategorieDatenschutz

Tags Keine Tags vorhanden

Kommentare 0 Kommentare

Wann besteht eine Pflicht zur Bestellung eines Datenschutzbeauftragten? Nach bestimmten Voraussetzungen ist ein betrieblicher Datenschutzbeauftragter kraft Gesetzes zwingend zu bestellen. Die Pflicht besteht insbesondere, wenn mehr als 9 Personen ständig mit der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten beschäftigt sind. Das können z.B. Mitarbeiterdaten oder Daten von Kunden und Lieferanten sein. Welche Rechtsfolge tritt ein, wenn trotz einer Verpflichtung kein Datenschutzbeauftragter bestimmt wird? Der Verstoß gegen die Verpflichtung einen Datenschutzbeauftragten zu bestellen, stellt eine Ordnungswidrigkeit gem. § 43 BDSG dar, die mit einem Bußgeld bis zu 25.000 Euro geahndet werden kann.

Suche

Kategorien

Tags

Kontakt