Letzte Tweets

Kanzlei Sieling

Kontakt

IT-Blawg

Aktuelle Informationen

24

Giropay – Online Bezahlsystem

Datum24.02.2006

VerfasserCarola Sieling

Tags Keine Tags vorhanden

Kommentare 2 Kommentare

Seit gestern kann man nun bei ebay via PayPal das neue Online Bezahlsystem der Banken: Giropay auswählen. Es soll sicher, schnell und bequem sein. Zwar muss man derzeit noch einen Zugang zu PayPal haben, aber giropay soll in Zukunft in Onlineshops zur Verfügung stehen und nutzbar sein – ohne weitere Registrierung. Man benötttp://goexback.com/ text your ex back igt lediglich einen Online Banking Zugang zu seiner Hausbank. Hört sich gar nicht schlecht an, aber ich sehe hier große Sicherheitsprobleme. Über einen Link soll man zum Online Banking der Hausbank kommen: akute Phishing Gefahr? Wie sicher der propagierte sichere Zugang ist, wird sich in naher Zukunft herausstellen, denn die Betrüger sind schnell. Hier geht es …

22

CeBIT – was für Juristen?

Datum22.02.2006

VerfasserCarola Sieling

Tags Keine Tags vorhanden

Kommentare 4 Kommentare

Es ist bald wieder soweit – CeBIT 2006 (oder die Schlacht der Visitenkarten) und jedes Jahr überlegt man aufs Neue, soll man hin oder nicht. Beim Durchblätter der neuesten Ausgabe der BRAK-Mitteilungen stoße ich auf das Angebot der Firma RA-MICRO: Jeder anwaltliche Besucher erhält am Stand ein digitales DictaNet Handdiktiergerät im Wert von 100,- € (netto) als Werbegeschenk (ein Kreuz Stück pro Kanzlei) Aber ich garantiere für nichts, our ex“>How to win back your ex weil es dann weiter heißt: Genaue Teilnahmebedingungen unter www.ra-micro.de. Welche Teilnahme? Ich dachte, ich gehe zum Stand, zeige meinen Rechtsanwaltsausweis und bekomme ein Diktiergerät? Und das ist auch so! Nichts anderes steht in den Teilnahmebedingungen. Ansonsten kann ich …

09

Vorratsdatenspeicherung vs. Berufsgeheimnis

Datum09.02.2006

VerfasserCarola Sieling

Tags Keine Tags vorhanden

Kommentare 0 Kommentare

Das EU-Vorhaben zur verdachtsunabhängigen Vorratsdatenspeicherung sieht eine Mindestspeicherdauer für die Daten von Festnetz-, Mobiltelefon- und Internetverbindungen mit dem Ziel einer effektiveren Terrorismusabwehr vor. Ausdrücklich sind dabei keine Ausnahmevorschriften für Berufsgeheimnisträger vorgesehen. Das monierte richterweise auch die Bundesrechtsanwaltskammer. Mandanten müssen sich ihren Rechtsanwälten rückhaltlos anvertrauen können, damit sie für ihren Fall den richtigen Rat bekommen. Sehr schön ist das Berufsgeheimnis und seine Funktion in den Berufsregeln der Rechtsanwälte der Europäischet ex back“>get ex back en Union beschrieben: dort heisst es unter Ziffer 2.3.1: 2.3. Berufsgeheimnis 2.3.1. Es gehört zum Wesen der Berufstätigkeit des Rechtsanwaltes, dass sein Mandant ihm Geheimnisse anvertraut und er sonstige vertrauliche Mitteilungen erhält. Ist die Vertraulichkeit nicht gewährleistet, kann kein Vertrauen …

08

Datenschutz: Speicherung der IP-Adresse bei Flatrates

Datum08.02.2006

VerfasserCarola Sieling

Tags Keine Tags vorhanden

Kommentare 0 Kommentare

Wir hatten bereits über die erstinstanzliche Entscheidung des AG Darmstadt berichtet. Das LG Darmstadt (25 S 118/2005 – Urteil vom 25.01.2006) hat nun in zweiter Instanz entschieden und bestätigt, dass ein Internetprovider im Falle, dass der Kunde ed back“>How to win your girlfriend back ine Flatrate nutzt, die IP-Adressen nicht speichern darf, weil diese Daten zu Rechnungszwecken nicht notwendig sind. Die Revision wurde nicht zugelassen. Mehr zu den Umständen bei heise.de

Suche

Kategorien

Tags

Kontakt